Supervision
Dipl.-Psych. Maren Lammers, Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis
Verhaltenstherapie - Emotionsfokussierte Therapie - Hypnose - Beratung

Inhaltsangabe
Supervision hat vorrangig zum Ziel, im psychosozialen Bereich tätigen Menschen, anhand von persönlichen Patientenfällen Unterstützung in beruflichen Problemlagen zu bieten. Dabei stehen vor allem die Förderung von Handlungsmöglichkeiten, das Bewusstmachen persönlicher Stärken und Schwächen sowie die Stärkung individueller Ressourcen im Vordergrund. Im Rahmen der angebotenen Gruppensupervision sollen zunächst grundlegende Kenntnisse zu Zielen und Einsatzmöglichkeiten vermittelt und ein erstes Vertrautmachen mit dem Ablauf und gängigen Arbeitsmaterialen in einer Gruppensupervision anvisiert werden. Den Großteil des Zeitumfangs soll für die Auseinandersetzung mit eigenen Fallbeispielen der Teilnehmer verwendet werden sowie für die Erarbeitung unterstützender Strategien und ergänzender Interventionen zur Verbesserung des Umgangs mit den schwierigen Situationen. In der bewussten Auseinandersetzung mit eigenen Fallbeispielen kann auch das Verständnis zur persönlichen Rolle als Therapeut/-In vertieft werden.

Methoden
Referat; Bearbeitung von Fallbeispielen der Teilnehmer; Darstellung und Übung von Therapiestrategien; Fallbeispiele der Referentin; Hand-Outs.

Literatur
- Gerhard Fatzer (Hsg.): Supervision und Beratung: Ein Handbuch. Edition Humanistische Psychologie, 2003.
- Steffen Fliegel & Annette Kämmerer (Hsg.): Psychotherapeutische Schätze. DGVT-Verlag, 2006.
- Bettina Lohmann: Effiziente Supervision. Schneider Verlag Hohengehren, 2007.
- Prior M.: MiniMax-Interventionen. Carl-Auer-Systeme Verlag, Heidelberg 2003