Kursankündigung Emotionsbezogene Psychotherapie

Dieser praxisorientierte Kurs hat die direkte therapeutische Arbeit an aversiven bzw. dysfunktionalen Emotionen zum Inhalt. Die Arbeit daran erscheint immer dann angebracht, wenn das Problemverhalten von Patienten wesentlich durch emotionale Prozesse bestimmt wird. Hier gilt es im Gegensatz zu klassischen verhaltenstherapeutischen Techniken nicht, durch Verhaltensänderungen eine emotionale Veränderung zu bewirken, sondern durch die direkte Arbeit an den Emotionen Verhaltensänderungen zu ermöglichen. Diese Art der emotionsfokussierten Arbeit ist deswegen nicht zuletzt immer dann angebracht und sinnvoll, wenn innerhalb der Therapie „Blockaden“ im therapeutischen Prozess auftreten und bzw. Patienten den klassischen Satz: „Sie haben ja Recht, aber ich fühle das nicht.“ sagen. Im Mittelpunkt dieses Psychotherapiekonzeptes steht u.a. die Unterscheidung von primären und sekundären Emotionen, die intra- und interindividuelle Funktionalität von Emotionen, die Erfassung von emotionalen Schemata und die therapeutische Arbeit an aversiven und verhaltensbestimmenden Emotionen wie z.B. Schuld, Scham, Minderwertigkeit, Ärger oder Hilflosigkeit.



Methoden
Referat, Fallbeispiele, Darstellen von Therapiestrategien, Erstellen von Emotionsanalysen, praktische Übungen mit Rollenspielen durch die Kursleiterin und der Teilnehmer, Kleingruppenarbeit, Analysen eigener patientenbezogener Erfahrungen der Teilnehmer, Hand-Outs.



Ziel
Die Ziele des Seminars sind:
1. Vermittlung von theoretischen Grundlagen zum Konzept der emotionsfokussierten Psychotherapie;
2. Erlernen von Emotionsanalysen hinsichtlich primärer vs. sekundärer Emotionen;
3. Erkennen und Bearbeiten von Schemata;
4. Vermittlung von therapeutischen Strategien zur Fokussierung von Emotionen;
5. Einüben praktischer Fertigkeiten zur therapeutischen Arbeit an aversiven bzw. dysfunktionalen primären und sekundären Emotionen.

Zielgruppe
Der Kurs richtet sich an alle Psychotherapeuten, die über ausreichende Kenntnisse in den Grundlagen der Verhaltenstherapie verfügen.

Literatur
-    Emotionsbezogene Psychotherapie. Grundlagen, Startegien und Techniken. Claas-Hinrich Lammers; Schattauer-Verlag, 2007
-    Emotion-focused Therapy. Coaching Clients To Works With feelings. Leslie S. Greenberg; APA, 2002
-    Young, Klosko, Weishaar „Schematherapie“ Jungfermann Verlag, 2005